© Klaus Rockenbauer/ImWind Windpark in Nickelsdorf
© Klaus Rockenbauer/ImWind Windpark in Nickelsdorf

ImWind wächst weiter

Als einer der größten Windkraftbetreiber Österreichs produzierte ImWind im vergangenen Jahr mehr als 300 Mio. kWh Strom

Diese beeindruckende Menge sauberen Stroms wurde in nur 6 Windparks mit einer Gesamtkapazität von rd. 170 MW erzeugt.

Bemerkenswert ist aber vor allem das erwartete Wachstum in dieser umkämpften Branche: In den nächsten 2-3 Jahren wird sich die installierte Leistung der ImWind Gruppe auf rund 350 MW verdoppeln. Die Jahreserzeugung wird sich dabei beinahe verdreifachen und knapp 900 Mio. kWh erreichen. So wird aktuell an 6 Windparks in Niederösterreich und im Burgenland gleichzeitig gebaut. Zudem läuft für mehrere Projekte gerade das UVP-Verfahren. Weitere Windparks stehen knapp vor Einreichung der Umweltverträglichkeitserklärungen.

"Dass wir in wenigen Jahren etwa 250.000 Haushalte mit sauberem Strom versorgen, macht uns stolz und zufrieden. Man sagt diese Zahlen so leicht dahin, wenn man sich aber vor Augen führt, dass das über eine halbe Million Österreicher sind oder etwa 2 Mal alle Privat-personen Burgenlands, dann ist die Freude schon sehr groß. Es zeigt, dass der Umstieg auf die erneuerbare Stromproduktion nicht nur möglich, sondern immer mehr Realität wird", so Johannes Trauttmansdorff, Gründer und Geschäftsführer der ImWind-Gruppe.

Das Investitionsvolumen für dieses erwartete Wachstum wird rund 300 Millionen Euro betragen. Solche Volumina können nur mit starken Partnern - von den Windkraftanlagenher-stellern, über die Baufirmen bis zu den Finanzierungspartnern, vor allem aber mit hoch-kompetenten und einsatzfreudigen Mitarbeitern, abgewickelt werden. Trauttmansdorff: "Unsere Strategie, in allen Projektphasen auf starke und nachhaltige Partnerschaften zu setzen, hat sich absolut bewährt. Eine riesen Freude haben wir vor allem mit unserem auf über 50 Mitarbeiter angewachsenem Team. Wir sind eine kompakte Truppe, die alle das Ziel der schadstofffreien Stromversorgung vor Augen haben und mit großer Motivation und Einsatzfreude auf dieses Ziel hinarbeiten."

Zwtl.: Geplante Flächenausweisung für alle von Vorteil

Die gerade laufende Flächenausweisung in Niederösterreich sieht man bei ImWind sehr positiv. Trauttmansdorff dazu: "Wir sind überzeugt, dass wir mit der Windkraft für die Zukunftssicherung das Richtige tun, gleichzeitig ist uns aber bewusst, dass man es nicht allen recht machen kann. Eine übergeordnete Raumordnung, die von vornherein möglichst viele Interessen berücksichtigt und die Entwicklung ganz gezielt steuert, kann für alle Beteiligten nur von Vorteil sein. Im Burgenland, wo man von Beginn an auf dieses Instrument gesetzt hat, hat es auch aus diesem Grund noch keine Bürgerinitiativen oder Volksabstimmungen gegeben. Wir haben volles Vertrauen in unsere Landesverwaltung und sind überzeugt, dass das Ergebnis des Ausweisungsprozesses ein Gutes sein wird, auch wenn man bei der Interessenabwägung für die gesamte Gesellschaft nicht jedes Partikularinteresse berücksichtigen kann."



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / holler /