© Sonderzahl Verlag
© Sonderzahl Verlag

Bürgerinitiativen und Bürgerbeteiligung in Wien

Raus aus der Sackgasse. Eine Rezension

Das Buch ist spannend. Und obwohl man eigentlich wütend wird, wenn man liest, was alles in Wien schief läuft, so vermittelt das Buch doch auch eine kraftvolle Aufbruchsstimmung.

Mehr als 30 Bürgerinitiativen, die aus Wien eine lebenswerte Stadt machen wollen, haben sich in den letzten Jahren zur Plattform ‘Aktion 21’ zusammengeschlossen. Und ständig entstehen in Wien neue Gruppen.

Es geht dabei um den Kampf gegen monströse Großprojekte, die den Investoren satte Gewinne liefern, der Wohnbevölkerung aber meist nur Nachteile bringen. Um das Versagen der Stadtplanung, um die Verhinderung von gigantomanischen Verkehrsprojekten, um das Durchsetzen von Maßnahmen für eine lebenswerte Stadt.

Zwischen Scheitern und Jubel

Erfolgsgarantie gibt es keine – einige der Initiativen sind bereits an der starren Haltung der Stadtpolitiker gescheitert. Etwa beim Versuch, die Straßenbahnlinie 21 oder die Landstrasser Markthalle zu erhalten. In Liesing kann unweit vom Bahnhof derzeit der verwüstete einstige ‘Schlosspark’ rund um das Geriatriezentrum betrachtet werden, dessen Bäume komplett gerodet wurden, um Platz für ein Bauprojekt zu schaffen.

Doch viel gewichtiger sind jene Beispiele, wo das unbeirrbare Engagement zu grandiosen Erfolgen geführt hat.

Teilerfolge motivieren zum Weitermachen

Ein viel zu wenig gewürdigter Teilerfolg ist den Initiativen gegen die Lobauautobahn in der Donaustadt zu verdanken: Die ursprüngliche Version des Projekts mit offener Autobahnbrücke über die Neue Donau, mit einem Autobahnknoten neben der Lobau, halboffener Autobahngalerie zwischen Nationalpark und Donauinsel, sowie einem Autobahnzubringer beim Roten Hiasl wurde von der Stadt Wien und der ASFINAG zurückgenommen.

Diese und andere Erfolge beweisen, dass der Kampf gegen übermächtige Behörden und Investoren zwar schwierig, aber nicht aussichtslos ist. Auch wenn die ASFINAG derzeit im Nordosten Wiens mit Volldampf an einem sündteuren Spinnennetz aus fünf (!) Autobahnen plant und baut und möglicherweise einem Finanzkollaps entgegen steuert, während sich der nordöstliche Stadtrand mit seinen Feldern in eine öde Shopping City zu verwandeln droht. Der Kampf um die Lebensqualität in Wien geht weiter und wird sich in den kommenden Jahren vermutlich zuspitzen.

Brandheisse Themen

Die meisten Bürgerinitiativen, die sich in dem Buch vorstellen, sind jedoch mitten drin im heißen Kräftemessen um ein lebenswertes Wien. Da geht es um die Erhaltung von Kulturgütern vor dem Zugriff von Spekulanten, um den Kampf gegen Autobahnen, Verkehrslärm und wild gewordene Stadtplaner, und um die Erhaltung von Grünoasen.

Das Buch ist ein Muss für Menschen, die bewusst in dieser Stadt leben möchten. Es macht Lust auf Engagement, es deprimiert nicht, sondern bewegt und verbreitet Aufbruchsstimmung. Resumee: Äußerst empfehlenswert.

‘Raus aus der Sackgasse – Bürgerinitiativen und Bürgerbeteiligung in Wien’
Herausgeber: ‘Aktion 21 – pro Bürgerbeteiligung’
Sonderzahl Verlag, 278 Seiten, 19,90 Euro
ISBN-10: 385449324X
ISBN-13: 978-3854493242
Bestellen: http://www.sonderzahl.at/_bestellen.htm



Verwandte Artikel:


_____
Weitere Infos: Linktipp: Gerd Maiers Homepage - www.gerdmaier.com
GastautorIn: Gerd Maier für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / pawek /