Anleitung für Leserbriefe

Sie wollen das Thema Erneuerbare Energie, Nachhaltigkeit usw. auch in anderen Medien lesen? Schreiben Sie Leserbriefe an andere Zeitungen

Wir erhalten oft Emails unserer LeserInnen- diesmal hat uns ein Leser darauf aufmerksam gemacht, dass es notwendig wäre, Leserbriefe auch an andere Medien zu senden.

Mit einer "Anleitung für Leserbriefe" leiten wir diesen Aufruf an Sie weiter:

In Lokalzeitungen sind Leserbriefe nach den Todesanzeigen die am meisten gelesenen Rubriken, so ergab eine Umfrage. Aber auch in größeren Tageszeitungen finden Leserbriefseiten Beachtung der LeserInnen. In Abstimmungen oder sogar bei Parlamentsdebatten tragen sie wesentlich zur Meinungsbildung bei.

Der Titel

Der Titel sollte die Neugier der Leser wecken (aber auch des auswählenden Redakteurs). Ein sachlicher Titel, z.B. ‘Ja zur Nachhaltigkeit’ oder ‘Ja zu Strom aus erneuerbaren Energien’ ist dazu wenig geeignet. Ein kurzer Satz ‘Nein zu einer Energiepolitik der Ewiggestrigen’, ein Wortspiel (‘Klimaschutz ist Menschenschutz’), ein Ausruf (Ja zu diesem Handschlag!) oder eine Frage (Ist Ihnen unsere zukünftige Energieversorgung wirklich egal?) schaffen eher Aufmerksamkeit. Besonders beliebt bei der Leserschaft sind Polemiken, die sich bereits im Titel ankünden.

Der Text

Der Text sollte kurz und knapp sein. Es ist unmöglich, in einem Leserbrief alle Argumente anzuführen. Verfasser brauchen den Mut zur Lücke! So empfiehlt es sich, ein oder zwei Argumente oder Gedanken auszuführen. Abschließen soll man den Leserbrief zum Beispiel mit dem Aufruf: ‘Treten Sie ein für mehr sauberen Strom!’

Unterschrift / Begleitsatz

Jeder Leserbrief muss unterzeichnet werden, und zwar mit Vornamen und Namen. Um die Aufmerksamkeit der eigenen Stadt-, Dorf- oder Wohnhausbewohner zu wecken, kann der Wohnort dazu gesetzt werden. Ferner sollten auch (Mail)Adresse und Telefonnummer für Nachfragen der Redaktion ersichtlich sein. Der Begleitsatz lautet üblicherweise: "Ich bitte Sie, den beiliegenden Leserbrief in Ihrer Zeitung ungekürzt zu veröffentlichen. Vielen Dank."

Wenn eine Zeitung möglichst verschiedene Briefe zum gleichen Thema bekommt, ist die Chance einer Veröffentlichung größer.

Die "Anleitung für Leserbriefe" wurde von der "Schweizerische Energie-Stiftung" erarbeitet.

GastautorIn: Bernhard Piller für oekonews.
Artikel Online geschalten von: / holler /