© Walter Horvath
© Walter Horvath

Der Energiestammtisch Südburgenland

Aus unserer Serie: "Umwelt-, Energie- und Anti-Atom-Stammtische in Österreich"

© Energiestammtisch Südburgenland
© Energiestammtisch Südburgenland
© Dietrich Wertz
© Dietrich Wertz
© Jauschowetz
© Jauschowetz
© Wertz
© Wertz
© Energiestammtisch Südburgenland
© Energiestammtisch Südburgenland

Der ‘Energiestammtisch Südburgenland’ ist ein gesellschaftlicher Treffpunkt, bei dem in ungezwungener Atmosphäre über Haustechnik, Energietechnologien und praktische Möglichkeiten des Energiesparens diskutiert wird. Gleichzeitig wird zu jeder Veranstaltung ein aktuelles Tagesthema festgelegt und ein Referent dazu eingeladen. Die Veranstaltung findet einmal im Monat statt.

Es ist jederzeit möglich zu kommen und zu gehen. Keinerlei Verpflichtungen, keine Voranmeldung. Neue Gäste sind herzlich willkommen!

Grundsätze

Die Veranstaltung versteht sich als
* überparteilich – aber nicht unpolitisch
* gratis – aber nicht umsonst
* praxisnah – aber nicht unwissenschaftlich
* beratend – aber ohne Verkaufsinteresse

Ziele

* Sichere Zukunft für kommende Generationen
* Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region
* Unabhängigkeit von ausländischen Konzernen und politischen Einflüssen

Die Ziele und Aufgaben des ‘Energiestammtisches Südburgenland’ sind in § 2 der Vereinsstatuten folgendermaßen festgelegt:
1. Überwindung des fossil-atomaren Energiesystems und seiner negativen Begleiterscheinungen (Umweltbelastung, bewaffnete Auseinandersetzungen und Kriege, politische Abhängigkeiten auf regionaler und globaler Ebene)
2. Erreichung regionaler und nationaler Autonomie im Energie- und Lebensmittelsektor. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Schaffung eines Systems, das so weit wie möglich auf dezentraler Energieproduktion beruht.
3. Schaffung bzw. Absicherung der Technologieführerschaft regionaler Firmen im Bereich der nachhaltigen Energienutzung.
4. Schaffung einer sicheren Zukunft für kommende Generationen
5. Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region und damit
6. Schaffung neuer Perspektiven für die Jugend.
7. Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung zu den in (1) – (6) angeführten Punkten

Alle Aktivitäten des Vereins dienen ausschließlich - mittelbar oder unmittelbar - der Erreichung dieser Ziele.

Vereinsgeschichte

Während vergleichbare Veranstaltungen bereits seit Jahrzehnten bestehen, hat der Energiestammtisch Südburgenland erst eine sehr kurze Tradition. Die Idee, auch im Südburgenland eine solche regelmäßige Info-Veranstaltung abzuhalten, geht auf DI Rudolf Jauschowetz zurück. Er hat im Herbst 2005 den ersten ‘Pinkafelder Solarstammtisch’ veranstaltet.
Aufgrund der positiven Resonanz in der Bevölkerung wurden weitere neun Veranstaltungen in Pinkafeld abgehalten. Unterstützt wurde der Veranstalter, das Solarzentrum Pinkafeld, dabei von Dietrich Wertz. Er war von Anfang an für die Medienarbeit verantwortlich und übernahm ab dem elften Stammtisch auch die Gesamtleitung der Veranstaltung. Es erfolgte die Umbenennung in ‘Energiestammtisch Südburgenland’. Außerdem wurden zahlreiche Werbemittel (Plakate, Bierdeckel und Einladungsvordrucke) produziert und ein neues Design entworfen. Zeitgleich erfolgte die Übersiedlung in die Bezirkshauptstadt Oberwart.
Seit Herbst 2007 besteht ein gemeinnütziger, überparteilicher Verein, der den Namen ‘Energiestammtisch Südburgenland’ trägt. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Veranstaltung am Leben zu erhalten. Der Gründungsvorstand setzte sich folgendermaßen zusammen:

Vorstandsfunktion Stellvertreter
Obmann Dietrich Wertz Johann Weber
Schriftführer Susanne Gamauf Mag. Gottfried Wertz
Kassier Gertrude Soffried Gustav Gamauf

Inzwischen genießt der ‘Energiestammtisch Südburgenland’ über Firmen- und Parteigrenzen hinweg ein hohes Ansehen als objektive Informations- und Diskussionsplattform für Erneuerbare Energie. Den Schwerpunkt der Tätigkeit bilden die allmonatlichen Abende mit Referaten, Diskussionen und gemütlichem Ausklang mit persönlichen Gesprächen. Nebenbei gelang es auch, den Vereinssitz, das Stadt-Cafe in Oberwart, unter tatkräftiger Unterstützung durch dessen Chef Gusti Gamauf in ein beliebtes Informationszentrum für Erneuerbare Energie zu verwandeln.

Kontakt:

Energiestammtisch Südburgenland, gemeinnütziger Verein
Wiener Straße 3
7400 Oberwart
www.energiestammtisch.at.tf
Dietrich Wertz: 0676 / 677 47 41

Anreise, Übernachtung

Der Energiestammtisch Südburgenland findet meist in Oberwart (Stadtcafe Gamauf) statt, weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage des Energiestammtisch Südburgenland www.energiestammtisch.at.tf

Pinkafeld liegt etwa eine Autostunde von Wien und Graz entfernt. Ein guter Stadtplan kann auf http://www.viamichelin.com/viamichelin4/deu/tpl/hme/MaHomePage.htm abgerufen werden.

Dass zwar eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln – z.B. aus Wien, meist kein Problem darstellt, die Rückreise hingegen (leider) sehr wohl, davon können Sie sich auf http://www.suedburg.at/ (Busunternehmen Dr. Richard/Südburg - Auskünfte auch unter: Tel: 03352/38974 od. 01/331000) bzw. http://fahrplan.oebb.at/bin/quickquery.pl überzeugen.
Für den Fall, dass Sie deshalb in Pinkafeld übernachten wollen, finden Sie unter http://www.pinkafeld-online.at/ passende Informationen.

Viele weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auch im nahe gelegenen Bad Tatzmannsdorf: http://www.bad.tatzmannsdorf.at
Gästeabholdienst: Reisebüro Sodl - Bad Tatzmannsdorf - Tel: 03353/8322

Bisherige Berichte und Aussendungen

Bisherige Berichte können auf http://user.schule.at/energiestammtisch/rueckblick/bilder.html nachgeschlagen bzw. heruntergeladen werden.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / litschauer /