© oekonews.at
© oekonews.at

oekostrom AG: Klimaschutz verleiht dem Stromverkauf Flügel

Ökostrom-Export nach Deutschland und in die Schweiz boomt

Klimaschutz ist im Vorjahr zum Topthema geworden. Die Energiefrage ist in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Bezahlt macht sich diese wachsende Sensibilität für die heimischen Anbieter von Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Der Marktführer oekostrom AG meldet für das vergangene Jahr Rekordzuwächse.

Doppelt so viele NeukundInnen wie noch im Jahr davor haben sich 2007 für oekostrom(R) entschieden. Österreichs Marktführer imÖkostromsegment verzeichnete mehr Kundenzuspruch denn je und wächst im Haushaltskundenbereich um satte 32 Prozent. "Klimaschonende Stromproduktion ist unseren Kunden etwas wert. Immer mehr Menschen fragen sich, woher der Strom in ihrer Steckdose kommt und welche Energiepolitik sie mit ihrer Stromrechnung finanzieren. Ein guter Teil unseres Erfolges beruht auf ökologischer Glaubwürdigkeit - wir leben die Energiewende die andere nur im Mundeführen und ernten jetzt die Früchte dieser Philosophie ", freut sich Geschäftsführer Mag. Peter Molnar. Seit der Stromliberalisierung 1999 haben rund 200.000 Haushalte ihren Stromversorger gewechselt. Jeder zwanzigste hat sich für die oekostrom AG entschieden - was Peter Molnar angesichts der großvolumigen Marketingbudgets der großen Player als Erfolg für die oekostrom AG verbucht.

oekostrom-Kunden punkten auf ihrer "persönlichen Schadstoffbilanz": Ein Durchschnittshaushalt der auf oekostrom(R) umstellt, erspart der Umwelt jährlich eine Belastung mit 1.300 kg CO2-Ausstoß im Vergleich zur Produktion des österreichischen Kraftwerksmixes.

Auch im benachbarten Ausland steigt die Nachfrage nach Strom der zu hundert Prozent aus erneuerbaren Quellen hergestellt wird. Stromgesellschaften aus Deutschland und der Schweiz decken die steigende Ökostrom-Nachfrage zunehmend auch in Österreich. Die oekostrom AG konnte in diesem Segment 2007 um 45 Prozent wachsen und liefert 2008 fast 240 Millionen Kilowattstunden ins Ausland. Diese Strommenge entspricht dem Verbrauch von 68.000 Haushalten - in etwa dem Privatkundenverbrauch im Bezirk Innsbruck.

Die oekostrom AG betreibt aktuell 16 Windkraftwerke, ein Kleinwasserkraftwerk und zwei Solar-Kraftwerke. Strom wird aber auch von 430 Photovoltaikanlagen-Besitzern, heimischen Wind- und Kleinwasserkraftwerksbetreibern zugekauft und an oekostrom-Kunden weiterverteilt. Der zertifizierte oekostrom(R) kommt zu 77% aus Kleinwasserkraftwerken, 18% stammt aus Windkraft, mehr als ein Prozent sind aus Solar- und Biomassequellen. Der hohe Sonnenstromanteil macht oekostrom(R) zum sonnigsten StromproduktÖsterreichs. Auch beim Windstromanteil ist oekostrom(R) Spitzenreiter und unterstützt durch Stromabnahme Kraftwerksbetreiber beider Zukunftstechnologien.

Quelle: oekostrom AG / www.oekostrom.at



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / litschauer /