© Energiestammtisch Südburgenland
© Energiestammtisch Südburgenland

Der Energiestammtisch Südburgenland

Aus unserer Serie: "Umwelt-, Energie- und Anti-Atom-Stammtische in Österreich"

© Jauschowetz
© Jauschowetz
© Dietrich Wertz
© Dietrich Wertz

Der ‘Energiestammtisch Südburgenland’, ehemals ‘Pinkafelder Solarstammtisch’, ist ein gesellschaftlicher Treffpunkt, bei dem in ungezwungener Atmosphäre über Haustechnik, neue Energietechnologien und praktische Möglichkeiten des Energiesparens diskutiert wird.

Gleichzeitig wird zu jeder Veranstaltung ein Tagesthema festgelegt und ein Referent dazu eingeladen. Es waren schon Sachkundige aus allen Bereichen der Erneuerbaren Energie vertreten. Die Veranstaltung findet ungefähr einmal im Monat statt. Nach dem 10. Pinkafelder Solarstammtisch hatten die Organisatoren, Dipl.-Ing. Rudolf Jauschowetz und Dietrich Wertz den Beschluss gefasst, den Einzugsradius der Veranstaltung zu vergrößern und die Umbenennung von ‘Pinkafelder Solarstammtisch’ in ‘Energiestammtisch Südburgenland’ vorzunehmen. Gleichzeitig findet der Stammtisch ab jetzt bis auf weiteres in Oberwart (Stadtcafe Gamauf) statt.

Neue Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Es gibt keinerlei Verpflichtungen und eine Voranmeldung ist nicht nötig. Es ist jederzeit möglich zu kommen und zu gehen.

Grundsätze

Die Veranstaltung versteht sich als
(* ) überparteilich – aber nicht unpolitisch
(* ) gratis – aber nicht umsonst
(* ) praxisnah – aber nicht unwissenschaftlich
(* ) beratend – aber ohne Verkaufsinteresse

Besonderer Wert wird bei der Veranstaltung auf die Vermittlung der Vorteile gelegt, die sich aus der Nutzung heimischer Energieformen ergeben:
(* ) Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region
(* ) Unabhängigkeit von ausländischen Machthabern und Konzernen
(* ) Sichere Zukunft für kommende Generationen

Organisatoren

Dipl.-Ing. (TU) Rudolf Jauschowetz hat Maschinenbau an der TU Graz studiert.

Er ist außerdem der Leiter des Solarzentrums Pinkafeld, das bereits 1993 die erste österreichische ‘Messe für erneuerbare Energien’ in Pinkafeld veranstaltet hat. Mit den ‘Pinkafelder Heizungs- und Umweltseminare’ hat er Pinkafeld als Zentrum der Gebäudetechnik bekannt gemacht. Seit 15 Jahren bemüht sich Rudolf Jauschowetz um die Gründung von Solarschulen in Europa.

Dietrich Wertz studiert Maschinenbau an der TU Wien. Sein Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der Erneuerbaren Energie: Biomassenutzung, direkte Nutzung der Sonnenenergie, Gebäudetechnik und Potentiale der Erneuerbaren. Dietrich Wertz betreut selbst zwei Anlagen zur teilsolaren Raumheizung.

Kontakt:

Prof. Dipl.-Ing. Rudolf Jauschowetz
SOLARZENTRUM PINKAFELD
Königsberger Str. 20
A-7423 Pinkafeld
Telefon: 03357 / 42 791
Fax: 03357 / 42 791-40
Bürozeiten: Mo - Fr, 8 - 12 Uhr

Anreise, Übernachtung

Der Energiestammtisch Südburgenland findet meist in Oberwart (Stadtcafe Gamauf) statt, weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage des Energiestammtisch Südburgenland www.energiestammtisch.at.tf

Pinkafeld liegt etwa eine Autostunde von Wien und Graz entfernt. Ein guter Stadtplan kann auf http://www.viamichelin.com/viamichelin4/deu/tpl/hme/MaHomePage.htm abgerufen werden.

Dass zwar eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln – z.B. aus Wien, meist kein Problem darstellt, die Rückreise hingegen (leider) sehr wohl, davon können Sie sich auf http://www.suedburg.at/ (Busunternehmen Dr. Richard/Südburg - Auskünfte auch unter: Tel: 03352/38974 od. 01/331000) bzw. http://fahrplan.oebb.at/bin/quickquery.pl überzeugen.
Für den Fall, dass Sie deshalb in Pinkafeld übernachten wollen, finden Sie unter http://www.pinkafeld-online.at/ passende Informationen.

Viele weitere Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auch im nahe gelegenen Bad Tatzmannsdorf: http://www.bad.tatzmannsdorf.at
Gästeabholdienst: Reisebüro Sodl - Bad Tatzmannsdorf - Tel: 03353/8322

Bisherige Berichte und Aussendungen

Bisherige Presseaussendungen und Berichte können auf http://members.aon.at/solarschule.pinkafeld/rueckblicke.htm nachgeschlagen bzw. heruntergeladen werden.



Verwandte Artikel:


Artikel Online geschalten von: / litschauer /